Werte

Arten von Eltern und Kommunikation

Arten von Eltern und Kommunikation


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Was für ein Vater oder eine Mutter denkst du bist du? Abhängig von den Worten, die wir an Kinder richten, können wir eine Haltung des Zuhörens oder im Gegenteil der Unwissenheit und Unaufmerksamkeit vermitteln.

Wie vom Psychologen K. Steede in seinem Buch analysiert Die zehn häufigsten Fehler bei der Elternschaft und wie man sie vermeidetEs gibt eine Typologie von Eltern, die auf den Antworten basiert, die sie ihren Kindern geben und die zu sogenannten geschlossenen Gesprächen führen, in denen es keinen Platz für den Ausdruck von Gefühlen gibt oder die gegebenenfalls geleugnet oder unterschätzt werden.

1- Autoritäre Eltern

- Sie befürchten, die Kontrolle über die Situation zu verlieren, und verwenden Befehle, Rufe oder Drohungen, um das Kind zu etwas zu zwingen.

- Sie berücksichtigen sehr wenig die Bedürfnisse des Kindes.

- Eltern, bei denen sich Kinder schuldig fühlen.

- Eltern, die (bewusst oder unbewusst) an ihrem Kind interessiert sind und wissen, dass sie schlauer sind und mehr Erfahrung haben.

- Eltern, die eine negative Sprache verwenden und die Handlungen oder Einstellungen ihrer Kinder unterschätzen.

- Eltern, die Kommentare wie "Nicht rennen, du wirst fallen", "Sie sehen, ich habe Ihnen bereits gesagt, dass der Mechanoturm zu hoch ist und fallen würde" oder "Sie sind ein unverbesserliches Durcheinander" verwenden. Es sind anscheinend neutrale Sätze, die alle Eltern irgendwann verwenden.

2- Eltern, die Dinge herunterspielen

- Eltern, die die Probleme ihrer Kinder herunterspielen, insbesondere wenn sie wirklich denken, dass ihre Probleme im Vergleich zu ihren eigenen gering sind.

- Eltern, die Kommentare wie "bah, mach dir keine Sorgen, ich bin sicher, du wirst morgen wieder Freunde sein!", "Es wird nicht so schlimm sein, ich bin sicher, du bist einverstanden, du hast dich vorbereitet die ganze Woche “wollen sie ein Kind oder einen jungen Mann mitten in einem Konflikt sofort beruhigen. Das Ergebnis ist jedoch eine fast sofortige Ablehnung des Erwachsenen, der als wenig oder nicht empfänglich für das Zuhören wahrgenommen wird.

3- Die Elterndozenten

- Eltern, die das Wort "sollten" am häufigsten in "Vortrags- oder Predigt" -Situationen verwenden.

- Eltern, die viel reden, aber keine Beispiele für ihre Einstellungen geben.

Schließlich müssen wir die Anzahl der Situationen erwähnen, in denen Kommunikation gleichbedeutend mit Stille ist (obwohl dies paradox erscheint). Im Leben eines Kindes gibt es Zeiten, in denen die am besten geeignete Beziehung durch Gesellschaft und stille Unterstützung zustande kommt. Vor der Predigt eines Vaters ist es manchmal vorzuziehen, mit Komplizenschaft und Zuneigung auf den Rücken zu klopfen, eine Haltung, die Verfügbarkeit und gleichzeitig Respekt vor dem Schmerz oder dem negativen Gefühl zeigt, das der andere empfindet.

Quelle konsultiert:
- Ministerium für Bildung und Kultur - Spanien

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Arten von Eltern und Kommunikation, in der Kategorie Dialog und Kommunikation vor Ort.


Video: Erziehungspartnerschaft zwischen Eltern und Kindern (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Vushura

    Sie haben sich wahrscheinlich geirrt?

  2. Kaeleb

    Diese unterhaltsame Botschaft

  3. Kangee

    Ich bestätige. Ich schließe mich all dem an. Versuchen wir, die Angelegenheit zu besprechen. Hier oder am Nachmittag.

  4. Tojakora

    Schade, dass ich jetzt nicht ausdrücken kann - es gibt keine Freizeit. Aber ich werde veröffentlicht - ich werde unbedingt schreiben, was ich denke.

  5. Gretel

    Zwischen uns sprachen ich es auch nicht.

  6. Abida

    Ja, sie haben sich so etwas ausgedacht ...

  7. Vincenzo

    Ja wirklich. Es war und mit mir. Geben Sie diese Frage ein.

  8. Frisa

    Ich bitte um Verzeihung, dass ich eingegriffen habe ... Ich verstehe diese Frage. Wir werden überlegen.



Eine Nachricht schreiben