Dialog und Kommunikation

7 Gewohnheiten der Coronavirus-Krise, die Eltern und Kinder stärken

7 Gewohnheiten der Coronavirus-Krise, die Eltern und Kinder stärken


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das Coronavirus hat uns der Angst ausgesetzt. Zu Hause zu bleiben, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern, ist ein kompliziertes Opfer, insbesondere für Familien mit kleinen Kindern. Die Quarantänesituation bringt uns jedoch auch einige interessante Familienerfahrungen, über die wir nachdenken und etwas lernen müssen. Wir reden über einige von die Gewohnheiten, die uns die Coronavirus-Krise angeeignet hat und die es schaffen, die Beziehung zwischen Eltern und Kindern zu stärken.

In einer Gesellschaft, die den anderen vergaß und sich auf ihre Selbstsucht konzentrierte, Grenzen schloss, Mauern baute ... Jetzt bringt es uns in die Hände von Mitgefühl und Mitverantwortung. Wir sind uns bewusst geworden, dass das, was Sie in diesem Moment für sich selbst tun, Sie für andere tun, was andere tun, sie auch für Sie tun ... Wir bewegen uns in Richtung ein kollektives Gewissen wo der andere genauso wichtig ist wie du.

Wir haben die Aufmerksamkeit und Fürsorge aller um uns herum erhöht. Wir sind es nicht gewohnt, auf andere aufzupassen, da wir kaum Zeit für uns haben. Die Menschheit erkennt, dass sie nur vorankommen kann, wenn wir aufeinander aufpassen.

Schnelligkeit und Geschwindigkeit sind zwei der Komponenten, die uns heute dominieren. Die neuen Umstände des Coronavirus laden uns jedoch dazu ein halte an und schau hinein;; etwas, von dem wir bereits wussten, dass es notwendig war und das wir gespeichert haben, als wir Zeit hatten.

Denken Sie nicht, dass dies die besten Werte sind, um sie an unsere Kinder weiterzugeben? Und zwar nicht theoretisch, sondern in der Praxis Tag für Tag. Zeigen Sie ihnen, was es heißt, für sich selbst verantwortlich zu sein, um anderen zu helfen, zeigen Sie ihnen das Konzept von Mitgefühl, Einheit, Liebe, Fürsorge für andere ...

Lernen wird aus jeder Erfahrung abgeleitetund wir können bereits sagen, dass wir dank des Coronavirus neue Gewohnheiten und gesunde Verbesserungen in die familiäre Beziehung aufnehmen werden.

1. Wir werden mehr Zeit mit der Familie verbringen
Quarantäne und Haft laden uns ein, mehr Zeit zu Hause zu verbringen, mit unseren Kindern zu leben, die Kommunikation zu verbessern und die Anwesenheit jedes Einzelnen von uns zu genießen. Ich weiß, es wird auch verzweifelte Momente geben, aber es wird unser Bewusstsein für diesen gegenwärtigen Moment geben, in dem wir leben. Vater und Mutter oder Vater und Vater oder Mutter und Mutter, zusammen in der Elternschaft, ohne die Erziehung der Kinder zu delegieren ...

2. Wir werden die Umweltverschmutzung verringern
Weniger Autos auf der Straße, weniger Lärm, weniger Verbrauch ... Die Luftqualität wird sich verbessern. Der Klimawandel wird sich positiv entwickeln. Wir werden das Erbe unserer Kinder verbessern.

3. Wir werden Werte lernen und diskriminierende Ideologien verbessern
Wir werden besser darüber nachdenken, wie sich die Menschen fühlen, die wir nach Geschlecht, Rasse oder Herkunft diskriminieren ... Ein steigender Wert, um unsere Kinder heutzutage zu unterrichten. Diese Coronavirus-Krise lehrt uns auch Werte wie Empathie.

4. Wir werden auf das langsame Leben wetten (auch wenn es nur ein paar Tage sind)
Wir werden die Stille schätzen, die uns die Ruhe gibt, zu Hause zu sein, zu arbeiten und mit der Familie zusammen zu sein, aber zu Hause ... eine neue Perspektive, von der nur Sie wissen, wohin sie Sie führt, weil jeder von uns individuelles Lernen erhält. Lassen Sie uns Kindern helfen, das zu schätzen und zu schätzen, was sie zu Hause haben.

5. Wir werden aus Langeweile lernen
Wir werden Zeit haben, um herauszufinden, was wir mit der Zeit anfangen sollen ... Dieser Wunsch, den wir alle verfolgen, den wir aber nicht täglich erfüllen können, ist endlich für uns alle in Erfüllung gegangen. Wissen wir, was wir mit unserer Zeit ohne einen bestimmten Zweck anfangen sollen? Wie werden wir es verwenden? Was werden wir mit dieser Zeit an die Familie weitergeben?

[Read +: Wie man die Gewohnheiten von Kindern wiederherstellt]

6. Wir werden uns unseren nähern
Wir haben die virtuelle Umgebung für unsere Beziehungen und Kontakte missbraucht. Jetzt bietet uns das Coronavirus die Möglichkeit, zu fühlen, näher zu kommen und der Kälte technologischer Umgebungen zu entkommen, weil wir zu Hause sind! Begleitet und verbunden.

7. Wir werden lernen, was Stewardship ist
Wir werden unser Vokabular um das Wort VERANTWORTUNG erweitern und ihm den Wert geben, den es im täglichen Gebrauch verdient ... Und bedeutet das? Er kommt, um zu erklären, dass jeder von uns zählt; Du bist Teil von etwas Größerem als dir. Hören Sie nicht auf, Ihrem Kind dieses Konzept zu zeigen.

Wir müssen uns auch auf den Alltag konzentrieren, die Gegenwart so leben, wie sie sich präsentiert. Wir appellieren an Kreativität, um unsere Tage positiver zu gestalten. Konzentrieren wir uns auf das, was wir tun können! Und hören wir auf darüber nachzudenken, was wir nicht können.

Lassen Sie uns zum Schluss die Gelegenheit nutzen Überprüfen Sie unsere Art, Kinder zu erziehen. Von unserer Website aus sind wir sicher, dass diese Tage Werte, Kommunikation und Familienliebe zu einem Teil einer besseren Welt machen werden.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen 7 Gewohnheiten der Coronavirus-Krise, die Eltern und Kinder stärken, in der Kategorie Dialog und Kommunikation vor Ort.


Video: Potentialentfaltung für die ganze Familie. Interview mit Dr. Gerald Hüther (Dezember 2022).