Stillen

Der Anstieg der Muttermilch kann einer Mutter Fieber geben, ja oder nein?

Der Anstieg der Muttermilch kann einer Mutter Fieber geben, ja oder nein?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wenn es um das Stillen geht, gibt es viele Zweifel, wie es sowohl für das Baby als auch für die Mutter am besten funktioniert. Darüber hinaus gibt es viele Mythen, die von Generation zu Generation weitergegeben werden und in vielen Fällen nicht wahr sind. Guiainfantil hat eine Frage von einer stillenden Mutter erhalten, die wissen möchte, ob Der Anstieg der Muttermilch kann bei der Mutter Fieber verursachen.

Um diese Frage zu beantworten, haben wir bei Guiainfantil Responds Pilar Martínez kontaktiert. Sie ist eine internationale Stillberaterin, Apothekerin und Mutter von zwei Mädchen.

Die Nachricht dieser neu freigelassenen Mutter, die Guiainfantil erreicht hat, lautet wie folgt:

Hallo Pilar! Ich fange an zu stillen und habe Fieber.

Könnte es sein, dass meine Milch steigt?

Welche Medikamente kann ich einnehmen? Danke dir!

Sie haben das vielleicht gelegentlich gehört der Aufstieg der Muttermilch es kann bei der Mutter zu einem Anstieg der Körpertemperatur führen. Aber liegt das Fieber wirklich an der Milchproduktion?

So ist es auch. Diese Stillberaterin erklärt, dass es in bestimmten Fällen tatsächlich zu Fieber und Beschwerden kommen kann, wenn die Milch zur Brust aufsteigt. Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass dies nicht immer der Fall ist, d. H. es ist nicht normal. Dass eine Mutter diese Zehntel des Fiebers nicht hat, bedeutet daher nicht, dass sie keine Muttermilch produziert.

Wie Pilar Martínez erklärt, hängt manchmal dieses Fieber während des Anstiegs der Milch zusammen hoch medizinisierte LieferungenWährenddessen ist es notwendig, auf die Verabreichung verschiedener Medikamente an die Mutter sowie auf die Verabreichung vieler Seren zurückzugreifen, wenn die Lieferungen tendenziell sehr lang sind.

All dies kann zu Entzündungen in der Brust führen, die als Engorgement bezeichnet werden.

Es ist die Rede von Verstopfung, wenn die Brust der Mutter anschwillt, härter ist und ein pralles Aussehen hat, selbst wenn bestimmte Teile rot und glänzend sind.

Engorgement kann:

- Verursachen Sie Schmerzen und Beschwerden im Brustbereich der Mutter.

- Bei Frauen einen Fieberanstieg verursachen.

Wie aus dem von der Regierung von La Rioja (Spanien) vorgeschlagenen Dokument zum Stillen hervorgeht, muss zwischen geschwollener, heißer und harter Brust unterschieden werden, da sich der Blutfluss erhöht hat oder sich Milch angesammelt hat verstopfte Brust, die dazu neigt, ödematös, glänzend und rot zu sein.

Engorgement wird zu einem der ersten Probleme, die auftreten können, wenn wir mit dem Stillen beginnen. Und auch deshalb entscheiden sich viele Familien, mit dem Stillen aufzuhören und sich für künstliche Ernährung zu entscheiden.

Wenn eine Verstopfung in der Brust auftritt, Für das Baby ist es möglicherweise schwieriger, sich festzuhalten, da die Brust härter ist und sogar noch mehr gedehnt werden kann. Aus diesem Grund wird empfohlen, dass die Mutter selbst die Brust durch Ausdrücken dieser Muttermilch „freigibt“. Dazu können Sie eine Milchpumpe des für Sie bequemsten Modells verwenden. Auf diese Weise wird es weicher und das Saugen kostet das Baby nicht so viel.

Dank dessen werden wir erreichen, dass in ungefähr ein oder zwei Tagen die Verstopfung verschwindet und damit das Fieber und das Unbehagen der Mutter.

Trotz des Fiebers, das aufsteigende Milch verursachen kann, Die Mutter kann normal weiter stillen. Wie wir gerade gesehen haben, sind das Ausdrücken der Milch und das Stillen des Babys die besten Empfehlungen, um die Verstopfung zu beenden.

Um das Fieber zu beenden, Die stillende Mutter kann Antipyretika einnehmen von Ihrem Arzt verschrieben. Um herauszufinden, welche Medikamente mit dem Stillen kompatibel sind, fragen Sie am besten unseren Arzt. Wir können jedoch auch das Portal elactancia.org konsultieren. Hier können Sie nach den verschiedenen Medikamenten suchen, um festzustellen, ob das Risiko für das stillende Baby sehr niedrig, niedrig, hoch oder sehr hoch ist.

Bei Paracetamol und Ibuprofen, zwei der am häufigsten verwendeten Medikamente zur Behandlung von Fieber, ist das Risiko für das Baby oder die Mutter während des Stillens sehr gering. So, beide sind sicher für die Mutter, die Fieber hat und stillt.

Wie diese Stillberaterin betont, besteht die Überzeugung, dass Mütter während des Stillens kaum Medikamente einnehmen können. Die Anzahl der Medikamente, die nicht mit dem Stillen vereinbar sind, ist jedoch viel geringer als wir normalerweise denken, da nur wenige in hohen Konzentrationen in die Muttermilch übergehen. Wir müssen Vorsichtsmaßnahmen mit Antidepressiva, Anxiolytika, einigen Antihistaminika oder Chemotherapeutika treffen. Im Zweifelsfall wenden Sie sich am besten an einen Gesundheitsspezialisten.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Der Anstieg der Muttermilch kann einer Mutter Fieber geben, ja oder nein?, in der Kategorie Stillen vor Ort.


Video: Meine 13 Tipps fürs Stillen. Baby richtig anlegen, Stillen im Liegen, Muttermilch. Mama Alltag (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Bosworth

    Seltsamerweise, aber es ist nicht klar

  2. Milmaran

    Ich erspare mir einen Kommentar.

  3. Frick

    Herzlichen Glückwunsch, dieser großartige Gedanke wird sich als nützlich erweisen.



Eine Nachricht schreiben